|  Home  |  IT-KnowHow  |  Sonstiges KnowHow  |  Bookmarks  |  Über mich  |  Impressum  |  1und1 Shop  | 
Google


Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld 
Finanzamt 
Einkommensteuer 
Bank 
Vermögensabsicherung 
Arbeitslosigkeit 
Pflegeversicherung 
Berufsunfähigkeit 
Risiko-Lebensversicherung 
Vermögensaufbau 
Staatl. Rente 
Riester-Rente 
Wohn-Riester 
Kapital-Lebensversicherung 
Wertpapiere 
Betriebliche AV 
Immobilien 
Tagesgeldkonten 
Unternehmensformen 
KFZ-Versicherung 
Hardware 
Ca Famosa 100 
QuickMill 
Kühlschrank 
Backofen / Herd / Dunstabzug 
Türsprechanlage 
Venta Luftwäscher 
Autos 
Baby-Matratze 
Jugend-Matratze 
Kinder-Auto-Sitz 
Fahrrad-Kindersitz 
Laufrad 
Internet-Shopping in USA 
Heimwerker 
Hausdämmung 
Garten 
Holzterrasse 
Sandkasten 
Glasbausteinwand 
Lichtkonzept 
Wand verputzen 
Malerarbeiten 
Küche 
Unsere IKEA Küche 
Haustür 
Werkzeuge / Geräte 
Rolladen 
Fenster 
Heizung 
Hausklimaanlage 
Begehbarer Kleiderschrank 
Holz 
Dachgeschossrenovierung 
Ausflüge 



Sonstiges KnowHow  > Finanzamt 


Finanzamt

Seit 2004 sind Arbeitgeber und Unternehmer zur Abgebe der Steuerdaten in elektronischer Form verpflichtet. Hierzu wird von der Finanzverwaltung das Elster-System bereitgestellt.

Privatpersonen können die elektronische Form (z. B. zur Abgebe der Einkommensteuererklärung) auch nutzen, müssen es aber nicht.

Elster

Der Begriff "Elster" (Akronym für "Elektronische Steuererklärung") umfasst eine Reihe von Online-Dienstleistungen des Finanzamts:
  • ElsterWeb (https://www.elster.de): Überblick über die Dienstleistungen des Finanzamts für verschiedene Rollen (Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Unternehmer, ...)
  • ElsterOnline (https://www.elsteronline.de): Dienstleistungsportal des Finanzamts
  • ElsterFormular: kostenloses Steuerprogramm der Finanzverwaltung - hierüber lassen sich u. a. Einkommensteuererklärungen machen (ähnlich Lexware, Wiso, ...)
  • ElsterFT: Elster Filetransfer

Elster für Arbeitgeber:

Rechtliches: (weitere Details: https://www.elster.de/arbeitg_recht.php)

"Seit dem 01.01.2004 sind Arbeitgeber mit maschineller Lohnabrechnung verpflichtet, die Lohnsteuerbescheinigung spätestens bis zum 28. Februar des Folgejahres nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung per ELSTER an die Finanzverwaltung zu übermitteln (elektronische Lohnsteuerbescheinigung via Internet). Für Arbeitgeber entfällt damit das Aufkleben der maschinell erstellten Lohnsteuerbescheinigung auf die Lohnsteuerkarte bzw. das Ausfüllen der Lohnsteuerbescheinigung. Dem Arbeitnehmer ist ein Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung (nach amtlichen Muster zu erstellen) auszuhändigen oder elektronisch bereitzustellen." (Quelle: https://www.elster.de/arbeitg_home.php)

"Arbeitgeber die nicht oder nicht fristgerecht die elektronischen Lohnsteuerbescheinigungen übermitteln, können sanktioniert werden." (Quelle: https://www.elster.de/arbeitg_faq.php?faqid=a03#a03)

Der Arbeitgeber kann über Elster die
  • Lohnsteuer-Anmeldung
  • Lohnsteuerbescheinigungsdaten
eletronisch via Internet an das Finanzamt übermitteln. Hierzu stehen ihm folgende Softwarelösungen zur Verfügung:
  • ElsterOnline: kostenlose Software der Finanzverwaltung - Online-Anwendung (nur Java Runtime Environment als Laufzeitumgebung für das ElsterOnline-Java-Applet erforderlich, keine lokale Installation)
  • ElsterFormular: kostenlose Software der Finanzverwaltung - lokale Installation erforderlich
  • über sein Standard-Steuerprogramm, sofern es eine Elster-Schnittstelle hat (siehe: https://www.elster.de/elster_soft.php)
nutzen.

ElsterOnline und ElsterFormular dienen prinzipiell dem gleichen Zweck, verwenden aber eine unterschiedliche technische Umsetzung (Java-Applet vs. Client-Anwendung).

Elster für Arbeitnehmer:

siehe ElsterFormular und ElsterOnline, mit denen jeweils die Einkommensteuererklärung gemacht werden können.

ElsterOnline (Java-Online-Anwendung)

Homepage: https://www.elster.de/eon_home.php

Funktionen:

Online-Eingabe (und somit auch Übermittlung) von
  • Lohnsteuer-Anmeldung
  • Lohnsteuer-Bescheinugungsdaten
  • Umsatzsteuer-Voranmeldung
  • Kapitalertragssteuer-Anmeldung
Die komplette Liste: https://www.elsteronline.de/eportal/Leistungen.tax

Nutzung von ElsterOnline:

  • Registrierung, um ein Zertifikat zu erhalten, das zur Authentifizierung (Login) verwendet wird:

  • nach Online-Registrierung dauert die Freischaltung ca. eine Woche, da man per Post einen Aktivierungscode erhält
  • man kann sich als Privatperson mit der persönlichen Steuernummer registrieren (und erhält dann ein persönliches Zertifikat) oder mit der Steuernummer eines Unternehmens (und erhält dann ein Nicht-Persönliches Zertifikat = Organisationszertifikat):
"Sie können sich bei ElsterOnline mit Ihrer persönlichen Steuernummer, mit der Sie auch Ihre persönliche Einkommensteuererklärung einreichen, registrieren. Daneben steht Ihnen auch die Registrierung mit der Steuernummer einer Organisation zur Verfügung." (Quelle: https://www.elsteronline.de/eportal/Authentisiere.tax)

"Lohnsteuerbescheinigungen von Arbeitslöhnen ab dem Kalenderjahr 2009 können nur noch mit elektronischem Zertifikat übermittelt werden. Bei der Einführung der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung wurde ein freier Zugang für die elektronische Übermittlung zugelassen, um das Verfahren so einfach wie möglich zu gestalten. Nunmehr wird eine Authentifizierung für die Datenübermittlung vorgesehen, um den erhöhten Sicherheitsanforderungen und dem Stand der Technik Rechnung zu tragen. Lohnsteuerbescheinigungen von Arbeitslöhnen für das Kalenderjahr 2008 sind davon nicht betroffen." (Quelle: https://www.elsteronline.de/eportal/Gesetze.tax#verpflichtung_auth_lstb)
  • für ein Organisationszertifikat (Registrierung mit der Steuernummer eines Unternehmens/Organisation) werden zur Prüfung der Identität Details zu den Steuerdaten des Unternehmens abgefragt (sog. Berechtigungsdaten): siehe https://www.elster.de/download/Geheimnis_BW.pdf
  • Authentifizierung erfolgt über ein Client-Zertifikat, das entweder/oder
    • als Datei gespeichert ist - sog. Software-Zertifikat (der privateKey ist durch ein Passwort geschützt)
    • sich auf einem speziellen USB-Stick befindet (https://www.sicherheitsstick.de/)
    • sich auf einer Signaturkarte (im Format einer Kreditkarte, https://www.elsteronline.de/eportal/UnterstuetzteSignaturkarten.tax) befindet.
Je nach Lösung (und damit Sicherheitsstufe) entstehen unterschiedliche Kosten. Das Software-Zertifikat (hohe Sicherheit) ist kostenlos, der Sicherheitssstick kostet 40 Euro (sehr hohe Sicherheit) und die Signaturkarte kostet Geld (und ist evtl. mit laufenden Kosten verbunden).

ElsterFormular Clientanwendung

Homepage: https://www.elster.de/elfo_home.php

Kostenloses Programm zu folgenden Zwecken:
  • Steuererklärungen:
    • Einkommensteuererklärung für Arbeitnehmer: eletronische Erstellung der Einkommensteuer: Die erstellte Einkommensteuererklärung kann online an das Finanzamt übermittelt werden, kann aber auch nur ausgedruckt und an das Finanzamt per Post verschickt werden. ElsterFormular übernimmt somit viele Funktionen kostenpflichtiger Steuerprogramme. Viele kostenpflichtige Steuerprogramme beinhalten im Gegenzug die eletronische Übermittlung an das Finanzamt über Elster.
    • Umsatzsteuererklärung
    • Gewerbesteuererklärung
  • Steuervoranmeldungen
    • Umsatzsteuer
    • Lohnsteuer
  • Datenübermittlung durch Arbeitgeber
    • Lohnsteuerbescheinigungen